Wolfgang Baxrainer, Aquarellist Hier erfahren Sie alles, wirklich alles über die Aquarellmalerei - von den Grundlagen bis zu unglaublichen Praxis-Tipps und Tricks

Über mich...

Also, bei mir ist das so:
Wenn ich im Internet auf eine interessante Seite stosse, möchte ich gerne wissen, wer dahinter steckt. Mich interessiert kein ellenlanger Lebenslauf und kein Tagebuch - aber ein wenig "Grundinformation" finde ich schon gut. Und da ich glaube, dass es vielen Internetbesuchern ähnlich geht, habe ich diese Seite erstellt. 


Mein "Steckbrief":

Geboren:
1943
Familie:
Frau Antonia Eva, Sohn Peter Michael mit reizender Schwiegertochter und zwei ganz entzückenden Enkelsöhnen.
Beruf:
Freischaffender Maler - Aquarellist und Dozent
Hobbies: 
Außer Aquarellieren noch Musik, Gitarre, Didgeridoo, Sport, Fogografieren, EDV und IT (Elektronische Bildbearbeitung, Videobearbeitung) und - Reisen!

Dozent für Aquarellmalerei an folgenden Institutionen (alphabetisch gereiht):

  • Kunstakademie Allgäu / Deutschland
  • Kunstakademie Bad Reichenhall / Deutschland,  Bayern  
  • Kunstakademie Geras / Österreich (Waldviertel)  
  • Freie Kunstakademie Gerlingen b. Stuttgart /  Deutschland  
  • Kunstfabrik Hannover / Deutschland  
  • Sommerakademie Hohenaschau / Deutschland, Bayern  
  • Kunstakademie Kolbermoor b. Rosenheim /  Deutschland  
  • Kunstakademie Steiermark / Österreich,  Steiermark  
  • Mal- u. Musikreisen Ute Etzkorn / Deutschland

Mitglied des Tennengauer Kunstkreises
Mitglied der Berufsvereinigung Bildender Künstler Österreichs

Ausstellungen:

Nun, an dieser Stelle finden Sie oft unwahrscheinlich lange Auflistungen. Warum eigentlich? Wozu ist das gut? Ändert sich dadurch etwas an der Qualität der Bilder?

Die meisten meiner Bilder befinden sich in Privatbesitz im In- und Ausland.
Mehrere Ankäufe durch die öffentliche Hand.

Ja - und selbstverständlich gab es Einzelausstellungen sowie Ausstellungsbeteiligungen in Österreich, BRD, USA, Schweden und Belgien. Allerdings bin ich kein "Ausstellungstyp" - ich male wirklich lieber für mich, d.h. so wie ich will - und nicht für Präsentationen. Außerdem versuche ich, mich nicht von "Modeerscheinungen" der gegenwärtigen Aquarellmalerei beeinflussen zu lassen.
Dass meine Bilder dennoch im In- und Ausland sehr begehrt sind, freut mich daher um so mehr.